Ganzhausheizung

Die Kachelofen-Ganzhausheizung ist ein regulierbares Heizsystem für die gesamte Wohnfläche. Dabei wird die sympathische Kachelofenatmosphäre mit modernster Heiztechnologie kombiniert.

Erstens: ein Großteil der Wohnfläche wird direkt über die Strahlungswärme des Kachelofens beheizt.

Zweitens: durch die im Kachelofen eingebauten Platten wird direkt neben der Schamottwand des Ofens Wärme aufgenommen ("Absorbertechnik"). Diese wird systematisch an die angeschlossene Fußbodenheizung und/oder Wandheizung abgegeben. Zusätzlich kann auch die Aufbereitung des Brauchwassers damit betrieben werden.

Funktionsweise der Absorbertechnik

Die dabei verwendeten Materialien werden zwischen der Schamottwand und den Kacheln - der so genannten "Außenhülle" - angebracht. Durch diese kreativ-geniale Lösung kommen die Absorber nicht mit dem Rauchgas in Verbindung und haben dadurch eine bedeutend höhere Lebensdauer - unsere Kunden wissen dies zu schätzen.

Technisches Herzstück dieses verantwortungsvollen Heizsystems ist eine Regel- und Steuereinheit, welche für das optimale Energiemanagement zuständig ist. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit der präzisen individuellen Anpassung des Heizsystems an die Anforderungen des Kunden: Mit Hilfe spezieller EDV-Programme wird die erforderliche Dimension errechnet.

Darauf aufbauend berechnen wir die Absorberflächen für die Wärmeaufteilung. So wird die optimale Energieversorgung des Objekts sichergestellt. Grundlage für die technische Umsetzung sind die Kachelofenwärmetauscher der Firma Toby. Diese bestehen aus den Materialien Aluminium und Kupfer. Die so genannten Streifenabsorber werden nach individuell abgenommenen Skizzen mit den Sammelrohren zu einzelnen Absorbersegmenten verbunden. Diese werden zwischen dem Feuerraum bzw. den Heizgaszügen, welche mit massiver Hafnerschamotte gemauert wurde und der Außenhülle millimetergenau eingesetzt.

In der Übergangszeit braucht der Ofen nur einmal am Tag beheizt werden, in der kalten Winterzeit höchstens zweimal am Tag.