Heizkamin

Der Heizkamin ist eine ortsfest gesetzte Ofenanlage mit einem Kamineinsatz. Er liefert schnelle Wärme und ein romantisches Feuererlebnis für gemütliche Stunden.

Es gibt mehrere Varianten wie man einen Kachelheizkamin auslegen kann.

Variante 1

Das Wochenendhaus soll bei Anreise so schnell als möglich aufgeheizt werden. Durch seine rasche Wärmeabgabe bei dieser Variante wird die gesamte Wärme unmittelbar über Warmluft zur Verfügung gestellt.

Variante 2

Hier wird der Heizkamin ca. 2 ½ Stunden durch 3maliges Auflegen beheizt und gibt rund 30% der Wärme über die Glasscheibe unmittelbar ab. Der Rest wird über keramische Heizgaszüge abgegeben. Ein neuerliches Einheizen darf frühestens nach 6 Stunden erfolgen. Ideal zum kurzweiligen Feuer schauen und längerer Wärmeabgabe.

Variante 3

Auch dieser Heizkamin ist mit einer Sichtfenstertüre ausgestattet. Bei seiner Beheizung gibt er rund 30% der Wärme über die Glasscheibe ab. Der Rest wird über eine geschlossene massive Hülle, die aus Kacheln und Schamotte besteht, gespeichert und danach abgegeben. Mit dieser Variante kann Tag und Nacht der Feuerschein genossen werden, sozusagen mit jedem Nachlegen des Scheitholzes, 24 Stunden lang. Die Wärmespeicherung hält in etwa das eineinhalb fache der Heizzeit.